Werkstatt: Resilienz & Klimawandel

Wie können wir Resilienz in Zeiten der Klimakrise entwickeln und stärken? Und wie können wir diesen Zusammenhang in unsere Bildungsarbeit einbinden?
Transformationsprozesse zu gestalten bedarf einer neuen inneren Haltung und Perspektive. Neben der Vermittlung von Inhalten braucht es auch einen authentischen Umgang mit damit verbundenen Emotionen wie Klimaangst, Trauer, Unsicherheit, Wut, ebenso wie Tatendrang und Freude. An zwei Tagen lernen Multiplikator*innen aus der Bildungsarbeit für eine nachhaltige Entwicklung und dem Globalen Lernen Grundlagen von emotionssensiblen Zugängen praktisch kennen. Neben fachlichen Inputs soll das praktische Erproben und Reflektieren im Vordergrund stehen. Geforscht wird mit Einzel- und Gruppenübungen. Außerdem ist ausreichend Zeit vorgesehen für Resonanz und kollegiale Beratung anhand von Praxisbeispielen und Prototypen für den Transfer in die eigene Bildungsarbeit.

  • Tag 1: Klimagefühle erforschen – Resilienz entwickeln
    Referentinnen: Katharina van Bronswijk und Meike Pudlatz (psychologists 4 future)
  • Tag 2: Emotionen, Resilienz & Selbstfürsorge in die Bildungsarbeit integrieren
    Referentinnen: Lina Westermann und Lina Klingebeil

INFO: Derzeit ist die Weiterbildung ausgebucht, eine Wartelisteneintrag ist möglich.

Nach der Werkstatt gibt es alternativ eine Online-Veranstaltung: Resilienz & Klimawandel für Hamburger Nachhaltigkeits-Aktive
Di. 22. November 2022, 18-20 Uhr. Weitere Informationen unter: www.zukunftsrat.de/veranstaltungen/allgemeine-veranstaltungen

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier:

www.nun-zertifizierung.de/veranstaltungen/hamburg/

 

  • Katharina van Bronswijk ist Psychologin und als Psychotherapeutin in eigener Praxis niedergelassen in der Lüneburger Heide. Darüber hinaus ist sie Sprecherin der Psychologists for Future, Autorin und Dozentin zu Klimapsychologie und Klimaresilienz.
  • Meike Pudlatz ist in einer Gemeinschaftspraxis niedergelassene Psychologische Psychotherapeutin, mit Fachkunde Tiefenpsychologie sowie einer Ausbildung in Positiver und Transkultureller Psychotherapie nach Peseschkian. Daneben ist sie als Supervisorin und Dozentin im Gesundheitswesen und in der Ausbildung angehender Psychotherapeut:innen tätig. Neben den psychologists4future engagiert sie sich in der Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung.
  • Lina Klingebeil ist Kulturpädagogin, Atemtherapeutin und Prozessbegleiterin. Sie entwickelte das performative „Institut für Gesellschaftsliebe“ und arbeitet seit 2016 im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung und ist Projektkoordinatorin für den Lernort KulturKapelle, um künstlerische und ganzheitliche Praxis mit Globalem Lernen zu verbinden.
  • Lina Westermann ist Trainerin, Bildungsveränderin und Yogalehrerin. Sie beschäftigt sich mit ganzheitlichen und transformativen Bildungsansätzen und entwickelt innovative Lernerfahrungen für Jugendliche und Erwachsene. Sie bringt einen großen Erfahrungsschatz in der inner- und außerschulischen Bildungsarbeit mit und liebt es co-kreative und partizipative Räume zu schaffen.
Eine Kooperationsveranstaltung von Zukunftsrat Hamburg, Initiative „nun – norddeutsch und nachhaltig“ und Lernort KulturKapelle.
Finanziert von: der Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (BUKEA), Engagement Global (FEB-Mittel), Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit, Kirchlicher Entwicklungsdienst (KED), NUE Stiftung und dem Katholischen Fonds.