Kreativ Fachtag: Gesellschaftsliebe

Für alle Interessierten, Künstler*innen, Neugierigen, Fragenden, Aktivisten, Bildungsakteure, Multiplikator*innen

Kreativ Fachtag: Eine Forschungsreise zu Gesellschaftsliebe


Fachtag / 10. & 11.09.21 / Fr. 16:00 bis 20 Uhr / Sa. 10 bis 17:00 Uhr / Teilnahme-Beitrag*: 20 bis 50 € nach Selbsteinschätzung (inkl. veganer Verpflegung)/ Corona Schutzkonzept

NEWS

Im Moment gibt es leider keine freien Plätze mehr, zum Schutz vor Corona wurde die Teilnahmeanzahl begrenzt. Bei Interesse zu den dem Thema schreibe uns gern eine Mail an: info@institutfuergesellschaftsliebe.de und besuche die Homepage www.institutfuergesellschaftsliebe.de


Parallel zum Fachtag bieten wir auch ein kreatives Programm zum Thema „Glück & Wildnis“ für Kinder von 7 bis 13 Jahren am Samstag den 11.09.21 an, meldet gern eure Kinder mit an!


Transformation braucht Zeit und Beziehungen.

  • Welche Fähigkeiten brauchen wir, als Individuen und als Kollektive, um gemeinsam Zukunft zu gestalten?
  • Wie gestalten wir miteinander unsere Gesellschaft mit unterschiedlichen Meinungen und Bedürfnissen ?
  • Welche Grundlagen braucht globales solidarisches Handeln? Und welche Rolle spielt dabei der empathische Umgang mit mir selbst und anderen ?

Am 10. und 11. September 2021 wird der Lernort KulturKapelle und der umliegende Park zur kreativen Forschungsinsel. Wir laden euch ein mit uns zu erforschen, was Gesellschaftsliebe kann. Und was eventuell auch nicht.

Gemeinsam möchten wir einen Raum für Begegnung, Reflexion und Dialog schaffen. Wir freuen uns sehr, dass Kübra Gümüşay (Autorin von „Sprache und Sein“) am Freitag mit einer Lesung und anschließendem Gespräch auf der Reise dabei ist!

In den zwei Tagen hat der sachliche Austausch genau so seinen Platz wie Kreativität, Emotionen, und Körperarbeit. Veränderung braucht Hand, Herz und Kopf. Jede Person ist eingeladen, eigene Ideen, Inspirationen und Impulse einzubringen. Dabei werden persönlich Bedürfnisse und Grenzen beachtet.


Programm

Freitag 10.09.21 15 – 20 Uhr

Ab 15 Uhr Kreatives Ankommen und 16 Uhr Begrüßung

Vorstellung Konzept: Warum Gesellschaftsliebe?

Forschungsblock 1: Lesung von Kübra Gümüşay (Autorin von Sprache und Sein) Kreatives Schreiben mit Limo / Sprache / Dialog / Zusammensein

Abschluss und offener Ausklang

Samstag 11.09.21 10-17 Uhr

Ab 9.30 Uhr Ankommen und 10 Uhr ein Bewegtes Warm -up

Forschungsblock 2: Emotionen/ Körper/ Menschlichkeit & Widersprüche (in zwei parallelen Sessionen mit Regina Rossi und Sista Oloruntoyin )

Forschungsblock 3: Open Space (parallele Sessions) Link zur Methode Open Space hier>>

Ideengenerator: Das Institut für Gesellschaftsliebe

Gemeinsamer Abschluss

Im Anschluss zu Gast: Bauchladen Monopol mit dem Jammermobil

Mehr unter https://www.bauchladenmonopol.art/performances

Wir freuen uns auf zwei spannende Tage!


Und jetzt kommst du:

Welches Thema/welche Erfahrung möchtest du einbringen?

Die Reise begehen wir gemeinsam. Im Prozess gibt es Platz für neue Fragen und Ideen. Am Samstag wird es einen Open Space geben. Wir freuen uns auf eure Beiträge, gerne schon vorab in der Anmeldung.


Parallel findet ein Workshop für Kinder (7 – 13 Jahren) statt:

„Glück & Wildnis“ mit dem Wildnispädagogen (pure-wildnis.de) Markus Nüske schon seit über zwanzig Jahren „draußen zu Hause“ und immer wieder gerne in der Natur. Sein Motto „Es gibt kein schlechtes Wetter – nur unpassende Kleidung“ – wir gehen bei jedem Wetter raus. Ich selber bin gerne und am liebsten jeden Tag draußen und genieße den Aufenthalt in ihr.

An diesem Tag werden wir ein wenig in die „Wildnis“ des Parks eintauchen. Wir machen uns auf die Suche nach kleinen, wilden Ecken. Wir fangen an, eine Verbindung zur Natur zu entdecken. Kleine Holzstücke werden zurecht geschnitzt, als Figur oder Schiff oder ein Symbol, was dich glücklich macht! Weiter werden wir uns die Pflanzen genauer ansehen und erfahren welchen Verwendungszweck sie haben. Dieser Tag wird uns kleine Möglichkeiten geben, uns mit der Natur zu verbinden und ihr nahe zu sein.

Eine kleine Forschungsreise durch den Wilhelmsburger Inselpark.


Mitgestalter*innen

Kübra Gümüşay, geb 1988 in Hamburg, studierte Politikwissenschaften in Hamburg und London. Sie ist Autorin des Bestsellers »Sprache & Sein«, sowie Initiatorin zahlreicher Kampagnen und Vereine – u.a. die Antirassismus-Kampagne #SchauHin, das feministische Bündnis #ausnahmslos und die Kampagne »Organisierte Liebe«. Das Magazin Forbes zählte sie 2018 zu den Top 30 unter 30 in Europa im Bereich Media und Marketing. Webseite    kubragumusay.com       


Limo (sie/ihr) ist 22 Jahre alt und kommt aus Hamburg. Als Spoken Word Künstlerin versucht sie Sprache als Empowerment-Werkzeug zu nutzen, um den Spagat zwischen Aktivismus und Erholung zu meistern. Neben dem Schreiben ist sie beim Kunstkollektiv ,,Tiger.Riots‘‘ aktiv, welches sich gegen anti-asiatischen Rassismus einsetzt. Zudem ist sie Workshopgeberin für Kreatives, Heilsames und Bildungspolitisches Schreiben. Webseite poetrybylimo.info


Sista Oloruntoyin is a Yoruba vocal and performance artist and member of ARRiVATi, an African collective that uses art as an instrument of resistance and develops strategies for emancipation, decolonisation and community care. She is co-founder* of BLACK COMMUNITY – COALITION OF JUSTICE & SELF-DEFENSE. She is a Pan Africanist and member of ABPSI (The Association of Black Psychologists), GPAN (Global Pan Africanism Network) and BMHM (Black Mental Health Matters). As a certified psychosocial counselor she is committed to addressing the mental health needs of the African Diasporic communities, with a focus on psychology in cultural contexts and an interest in African Centered knowledges and indigenous practice. Webseite ARRiVATi / BLACK COMMUNITY – COALITION OF JUSTICE & SELF-DEFENSE

Forschungsblock 2: I will give an input and also some experiencing together. I am coming from an African centered approach and would like to encourage moving out of the eurocentric, thought based mode of operation into a sense based perception and invitation to humaneness.


Regina Rossi ist Tänzerin und Choreographin, promoviert derzeit in Angewandte Theaterwissenschaften/ Gießen. Die brasilianische Choreographin lebt und produziert seit 2009 in Hamburg. Die Choreografische Installation 2lips (2019) wurde im Magazin TANZ und am Hamburger Abendblatt als Stück des Jahres in Hamburg erwähnt. Das Stück Schlagsahne, eine ‚Symphoniografie‘ über die Wut für Grundschulkinder, feierte im Herbst 2020 Premiere. Rossi interessiert sich für die sozio-kulturellen Potenziale künstlerischer Arbeit und setzt einen Schwerpunkt ihrer Arbeit in der Vermittlung von Tanz und Performance für Kinder und Jugendliche. Webseite reginarossi.de

Forschungsblock 2: Mut mit der Wut: In dem Workshop wird die Basisemotion Wut thematisiert und durch praktische und körperliche Übungen und diskursiven Ansätzen gemeinsam recherchiert. Dazu wird unser persönlicher und gesellschaftlicher Umgang mit der Wut in Frage gestellt: Wieso unterdrücken wir unsere Gefühle und Impulse? Wie kann ein positiver Umgang mit der eigenen Wut Solidarität und (gesellschaftliche) Liebe ermöglichen/hervorrufen?


Weitere Info’s zur Recherche auf Instagram: @ifgesellschaftsliebe


Anmeldung bis 30.08. und Infos: fachtag@lernort-kulturkapelle.de und direkt hier>>


Veranstaltende Organisationen: Lernort KulturKapelle, Institut für Gesellschaftsliebe, peace brigades international, hamburg mal fair, KreaturenKollektiv

Kinderprogramm: Bildung trifft Entwicklung / Regionale Bildungsstelle Nord


Informationen zur Finanzierung* Der Teilnahmebeitrag, von 20 bis 50 € nach Selbsteinschätzung, wird für die Verpflegung und Materialkosten verwendet und deckt einen kleinen Teil dieser Kosten. Das Projekt insgesamt ist mit FEB Geldern finanziert und benötigt 25% Eigenmittel. Das Modell „nach Selbsteinschätzung“ soll den Teilnehmenden ermöglichen im eigenen Ermessen einen Betrag auszuwählen, der der finanziellen Situation entspricht. Sollte der Preis zu hoch angesetzt sein, kann dies in der Anmeldung vermerkt werden. Wir möchten allen Interessierten einen Platz ermöglichen.