Workshop: RECHTE LANDNAHME

Die Allgemeinverfügung  der Stadt Hamburg zur Eindämmung des Corona-Virus untersagt alle öffentlichen Veranstaltungen – zunächst bis zum 30.04.2020.

Auch die Veranstaltungen von Globales Lernen Harburg werden in diese Zeitraum nicht stattfinden.

ABGESAGT UND VERSCHOBEN – Das betrifft aktuell:

  • den Workshop „Rechte Landnahme – Umweltschutz und Globalisierungskritik von Rechts“ (18.03.2020, Lernort KulturKapelle).
  • den Stadtrundgang „Ökologisch +/- ökonomisch +/- sozial?! Nachhaltigkeit und Stadtentwicklung im Hamburger Süden“ (24.04.2020, über die Familienbildungsstätte Harburg)

Für beide Termine möchten wir einen Nachholtermin organisieren, wenn die Lage wieder klarer ist.

 

Auch sonstigen Termine, Netzwerktreffen (bspw. im Rahmen des sich gründenden  Permakulturprojektes in Heimfeld) oder Workshopangebote setzen wir derzeit aus.

 

Bitte bleiben Sie gesund oder werden es. Gehen Sie achtsam miteinander und kümmern sich umeinander. Und handeln Sie verantwortungsvoll im Kontakt zu Menschen in Ihrem Umfeld.

Mit besten Grüßen vom Team Globales Lernen Harburg

 

WORKSHOP: Mittwoch 18.03.2020

RECHTE LANDNAHME

UMWELTSCHUTZ & GLOBALISIERUNGSKRITIK VON RECHTS

 

Was hat es damit auf sich, wie und wo passiert es, was lässt sich gegen eine Vereinnahmung von rechts tun? 

Auch rechtsextreme Gruppierungen und Einzelpersonen kritisieren Globalisierung, Gentechnik und Atomenergie, wollen Bienen retten und setzen sich für ökologischen Landbau und artgerechte Tierhaltung ein. Sie sind für „heimische“ Obstsorten und gegen „eingeschleppte“ Arten.
Häufig wird erst auf den zweiten Blick sichtbar, dass der rechte Natur- und Umweltschutz verknüpft ist mit rassistischen, biologistischen und völkischen Ideen.

Der Workshop zielt auf Aufklärung, Sensibilisierung und Weiterbildung. Er richtet sich an Menschen, die im Bereich Ökologie, Umweltschutz oder Nachhaltigkeit aktiv sind; aber auch an Multiplikator*innen aus der Bildungsarbeit und sonstige Interessierte, die sich gegen eine solche rechtsextreme Einflussnahme wehren und wappnen wollen. Folgende Themen und Fragen werden im Workshop besprochen:

    • Welche (extrem rechten, rechtspopulistischen und völkischen) Akteure & Gruppierungen engagieren sich im Natur- und Umweltschutz?
    • Welchen Strategien & Ziele verfolgen extrem rechte Akteure, sich im Natur- und Umweltschutz zu engagieren?
    • In welchen ökologischen Themenfeldern gibt es ein sichtbares Engagement von rechts und wie wird hier argumentiert? Hier muss oft genau hingeschaut werden, um die diskriminierenden Inhalte und Motive zu erkennen.
  • Welche Argumente & Gegenstrategien lassen sich dagegensetzen, um sich gegen eine solche rechtsextreme Einflussnahme wehren und wappnen zu können.? Wer kann helfen?

 

Referentin: Dr. Daniela Gottschlich/ diversu e.V., Politikwissenschaftlerin, arbeitet seit Jahren – aktuell vor allem für diversu e.V., das Institut für Diversity, Natur, Gender und Nachhaltigkeit in Lüneburg – in inter- und transdisziplinären Nachhaltigkeitsprojekten zu Fragen sozial-ökologischer Transformation, gottschlich@diversu.org

ORT: Lernort KulturKapelle – Wilhelmsburger Inselpark (Link Anfahrt)
ZEIT: 18.03.2020, von 17.30 bis 20.30 Uhr
KOSTEN:
nach Selbsteinschätzung 1,00 € – 15,00 €

Link zur Veranstaltung >>hier

Um die Veranstaltung besser planen zu können, freuen wir uns über ANMELDUNG unter: info@globales-lernen-harburg.de

Bei Nachfragen oder für nähere Informationen nehmen Sie gern Kontakt auf unter obenstehender Emailadresse oder unter 0176-114 32073.

Eine Veranstaltung von Globales Lernen Harburg in Kooperation mit Lernort KulturKapelle und diversu e.V.